Schon vor mehr als 5.000 Jahren wurde Ingwer in China und Indien als Heilpflanze genutzt. In Deutschland hat sich die wirksame Knolle als Superfood einen Namen gemacht. In manch einer gut ausgerüsteten Küche ist das Gewürz Ingwer nicht mehr wegzudenken. Wir zeigen dir, warum das so ist.

Woher kommt eigentlich das Gewürz?

Ingwer wächst in den Tropen und Subtropen. Dort gibt es riesige Anbauflächen, vor allem in China, Nigeria, Indien, Japan, Indonesien, Thailand und selbst in Südamerika.  Seit 2017 wird Ingwer in Deutschland im Gewächshaus oder Folientunnel angebaut.

Welche Inhaltsstoffe hat Ingwer?

Für den scharfen Geschmack der Knolle ist Gingerol zuständig, eine scharf aromatische Substanz. Neben Magnesium, Vitamin C, Kalium, Natrium, Calcium und Phosphor sind in der Ingwerknolle kreislaufanregende und verdauungsfördernde Stoffe enthalten.

Welche Vorteile hat die kleine Knolle?

Ingwer werden antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben. Zudem soll er die Darmfunktion anregen, die Durchblutung fördern und zudem wird ihm die Anregung der Gallen-, Speichel- und Magensaftbildung zugeschrieben. In der traditionellen Medizin wird Ingwer bei der Behandlung von Erkältungen, Rheuma und Muskelschmerzen verordnet. Vor allem soll er bei Übelkeit helfen. Aber Vorsicht: Bei Schwangerschaftsübelkeit vorher den Frauenarzt konsultieren, denn die Inhaltsstoffe der Knolle kann unter Umständen Wehen auslösen.

Verwendungsmöglichkeiten des Superfoods

Bei Erkältungen hilft ein Ingwertee, besonders wenn er mit leckerem Honig verfeinert wird. Einfach feine Scheiben Ingwerwurzeln in eine Tasse geben und mit heißem Wasser aufgießen. Zum Kochen bietet sich gemahlener Ingwer an. Vielen Gerichten gibt er eine besondere Note, wie bei Suppen, Nudelgerichten, Soßen, Gemüse- und Fleischgerichten. Aber Vorsicht – dosiere sparsam, denn die Heilpflanze ist scharf.

Ingwer und Honig

Nicht jedermann mag die Knolle und deren Schärfe direkt in seinem Getränk oder Gericht. Um die gesundheitsfördernden Komponenten dennoch für sich zu nutzen, empfehlen wir Ingwer in Honig zu probieren. Die Süße des Honigs überdeckt die Schärfe des Ingwers. Das Aroma bleibt hierbei voll erhalten und schmeckt durch den Frühtracht Honig vollends abgerundet. In unseren Augen harmonisiert beides perfekt und macht Sie bereit für die kalte Jahreszeit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.